Thüringerwald-Verein e.V.
ZV Bad Blankenburg
Langethalstraße 5
07422 Bad Blankenburg

Telefon: 036741/40129

E-Mail
Tipps und Tricks
Berechnung der Wanderzeit

Wanderer legen in einer Stunde ca. 4 bis 5 km zurück.
Für den Aufstieg rechnet man mit 300 bis 400 Höhenmetern und für den Abstieg mit 500 Höhenmetern je Stunde. Planen Sie die Wanderung so, dass bis zur Mittagspause etwa 2/3 der Wegstrecke zurückgelegt sind.
Schließen Sie die Wanderung vor Dunkelheit ab!
Bei unbekannten, langen oder verzwickten Wanderwegen: Karte und Kompass nicht vergessen!
Pausenempfehlung

Etwa 20 min. nach dem Start empfiehlt es sich eine erste kurze Rast um Schuhe nachzuschnüren und zu warme Kleidungsstücke abzulegen.
Höchstens alle 2 Stunden sollten weitere Pausen eingelegt werden, jedoch nicht länger als 30 min.; man kommt sonst aus dem Laufrhythmus.
Achte besonders beim Aufstieg auf gleichmäßiges und kräftesparendes Gehen.
Essen und Trinken

Tagsüber ist Kaltverpflegung aus dem Rucksack angebracht. Sorgen Sie stets für ausreichend Getränke während der Wanderung.
Es bewährt sich eine Trinkflasche mit schwarzem Tee, abgeschmeckt mit Zitrone und wenig Zucker.
Erst nach Abschluss der Wanderung sollte man in einer Gaststätte einkehren.
Bekleidung und Schuhe

Merke :
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Bekleidung!
Erfahrere Wanderer empfehlen den "Zwiebel-Look", also mehrere Schichten Kleidung übereinander. Das erleichtert den Ausgleich von Temperaturschwankungen.

Merke :
Ausziehen kann man Kleidung immer, aber was man nicht bei sich hat, kann man nicht anziehen.
Beim Kauf neuer Wanderkleidung sollten Funktionsfasern oder Baumwolle gewählt werden. Sie gewährleisten Atmungsaktivität, Bequemlichkeit und Strapazierfähigkeit.
Neue Schuhe kauft man nachmittags oder abends, da die Füße anschwellen. Die Schuhe passen richtig, wenn die Füße selbst mit zwei Paar Strümpfen noch genügend Bewegungsfreiheit haben.

Ob man sich für hohe Schuhe oder Halbschuhe entscheidet, hängt vom Schwierigkeitsgrad der Wanderung ab.
Bei längeren Wandertouren ist es ratsam, unter den normalen, dicken Wandersocken NYLON-Damenstrümpfe oder -söckchen zu tragen. So vermeidet man Blasenbildung.
Regen- und Sonnenschutz
gehören zur Wanderausrüstung. Ein Regenschirm kann bei Regen und Sonne gute Dienste leisten. Bei Mehrtagestouren sollte ein Regenumhang (empfohlen ein Poncho) zur Ausrüstung gehören.
Auf rutschigem und unsicherem Untergrund, wie Schnee, Geröll und Lehm, dienen Wanderstöcke als praktische Gleichgewichtsstütze und entlasten die Wirbelsäule.
Vergessen Sie die Reiseapotheke und ihre persönlichen Medikamente nicht.
Rucksack
Für Tages- und Mehrtagestouren geeignet ist ein teilbarer Rucksack mit 30 bis 40 Litern Fassungsvermögen. Sein Leergewicht sollte 1,5 kg keinesfalls überschreiten.
Er sollte kräftige Schlauchgurte, breite gepolsterte Hüftgurte und ein innenliegendes Tragegestell haben.
Handy
In vielen Vereinen hat sich das Handy zur Erhöhung der Sicherheit für Wandergruppe und Einzelwanderer bewährt. Es wird empfohlen die Ausrüstung der Wandervereine mit Handys fortzuführen.